Welchen Sinn hat die Stille?
Eine Kurzgeschichte

Ripples im Wasser
17. August 2018

Zu einem Eremiten, der schon seit Jahren in einer Höhle lebte, kamen eines Tages Pilger. Sie fragten ihn: "Was für einen Sinn siehst du in deinem Leben der Stille?"

Der Mönch war eben beschäftigt mit dem Schöpfen von Wasser aus einer Zisterne. Er sprach zu seinen Besuchern: "Schaut in die Zisterne, was seht ihr?"

Die Leute blickten in die tiefe Zisterne. "Wir sehen nichts", meinten sie.

Als einige Zeit vergangen war, forderte der Einsiedler die Leute wieder auf: "Schaut in die Zisterne. Was seht ihr?"

"Jetzt sehen wir uns selbst"

Der Einsiedler sprach. "Schaut, als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig. Jetzt ist das Wasser ruhig. Das ist die Erfahrung der Stille: man sieht sich selbst."


Quelle: Auszeit - Inspirierende Geschichten für Vielbeschäftigte *) von Marco von Münchhausen

TEIL DEN ARTIKEL IN DEINEN SOZIALEN NETZWERKEN


*) hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link zu Amazon. Wenn du das entsprechende Buch über den hier zur Verfügung gestellten Link kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, mit der ich meine vielen Gratis-Angebote weiterhin kostenlos halten kann.



Über Britta Kimpel

Britta Kimpel Administrator
Britta ist Psychologin, Coach für mehr Erfüllung im Leben & Business, sowie Yoga- und Embodimentlehrerin. Ihre Arbeit richtet sich an Menschen, die eigentlich schon alles haben, und sich trotzdem manchmal innerlich leer fühlen. Mit verschiedenen Angeboten (Coaching, Online-Kurse, Podcast, uvm.) unterstützt sie sie dabei, genau das wieder zu finden, was ihnen fehlt: die Verbindung zu sich selbst! So können sie dann ein wirklich erfülltes und zufriedenes Leben im Einklang mit ihrer Seele gestalten.

Das könnte dich auch interessieren

>