Shavasana-Musik & Yoga-Praxistipps
Die beste Musik & TiPPs zum Abschluss von Yogalektionen

Frau in Yoga Shavasana
1. Dezember 2017

Shavasana (śavāsana: Leichenstellung) ist in den meisten Yogalektionen die letzte Position und dient der Integration und dem Konsolidieren der Effekte der vorangegangenen Praxis (alternativ kann eine Lektion auch in Meditation beendet werden oder in jeder anderen Ruheposition, die für längere Zeit gehalten wird). Immer häufiger beobachte ich den Trend, dass Shavasana ausgelassen oder verkürzt wird - auch hier sehen wir wieder unsere liebe "höher, schneller & weiter"- Gesellschaft. Denn: Was soll schon dieses Rumliegen am Ende einer Yogalektion.

Warum ist Shavasana so wichtig?

Persönlich vergleiche ich Shavasana gerne mit der "Speichern"-Funktion am Computer. Dort würdest du ja vermutlich auch nicht eine Stunde lang ein Dokument verfassen und dann den Computer ausschalten ohne zu speichern... Yoga zu praktizieren, ohne aber die Effekte in Shavasana zu "speichern" bzw. zu integrieren, kommt aber genau dem Beispiel gleich. In deiner Yogapraxis bewegst du Dinge im Energiesystem. Und in Shavasana gibst du deinem Körper dann Zeit, diese Veränderungen zu integrieren... Damit wird Shavasana wirklich zu einer der wichtigsten Positionen, durch die du die positiven Auswirkungen des Yoga überhaupt erst langanhaltend in dir verankerst.

Wie lange sollte Shavasana dauern?

Bei der optimalen Dauer von Shavasana scheiden sich die Geister dann erneut. Es gibt Yogalehrer*innen, die sagen, Shavasana müsse mind. 10 Minuten dauern, andere finden 5 Minuten ausreichend und wieder andere sagen, dass es pro 60 Minuten Asana-Praxis jeweils 5 Minuten Shavasana sein müssten.

Spannend ist jedoch, dass in einer Studie herausgefunden wurde, dass Schüler signifikant häufiger in eine bestimmte Klassen wieder kommen, wenn Shavasana in der entsprechenden Klasse länger als 10 Minuten dauert. Das ist doch auch mal ein Argument für ein langes Shavasana!!!

Sollte es in Shavasana vollkommen still sein?

Und ob du Shavasana mit oder ohne Musik machst, ist dann die nächste Frage. Ich persönlich halte es meistens so, dass ich mit Musik in Shavasana überleite und dann die Musik nach ca. 5 Minuten abstelle, so dass die Schüler noch mind. 3-5 Minuten in vollkommener Stille haben. Ganz wichtig find' ich jedoch, dass die Musik NIE abrupt abgestellt wird oder während Shavasana wechselt... Ich dreh die Lautstärke einfach immer leister, bis sie vollkommen aus ist und es dann ganz still bleibt...
Und an sich bevorzuge ich auch Musik ohne Text (da dieser die Schüler auch immer wieder von sich ablenken kann und sie anfangen über den Text nachzudenken...). Trotzdem gibt es einige Lieblingsstücke mit Text, die es dennoch gelegentlich zum Shavasana-Song meiner Wahl schaffen...

Aber hör' doch einfach mal in meine Liste und entscheide dann selbst...


TEIL DEN ARTIKEL IN DEINEN SOZIALEN NETZWERKEN


Über Britta Kimpel

Britta Kimpel Administrator
Britta ist Psychologin, Coach für mehr Erfüllung im Leben & Business, sowie Yoga- und Embodimentlehrerin. Ihre Arbeit richtet sich an Menschen, die eigentlich schon alles haben, und sich trotzdem manchmal innerlich leer fühlen. Mit verschiedenen Angeboten (Coaching, Online-Kurse, Podcast, uvm.) unterstützt sie sie dabei, genau das wieder zu finden, was ihnen fehlt: die Verbindung zu sich selbst! So können sie dann ein wirklich erfülltes und zufriedenes Leben im Einklang mit ihrer Seele gestalten.

Das könnte dich auch interessieren

>