18. Juni 2024

Warum du manchmal Stress wegregulieren solltest

Episode 25718 Minuten

Select Dynamic field

Stress wegzuregulieren und Emotionen einfach zu unterdrücken, wird häufig als schädlich fürs autonome Nervensystem dargestellt. Und das stimmt. Teilweise. Wann und warum ein Wegregulieren trotzdem sinnvoll ist, erfährst du in dieser Episode.

Abonnier den Podcast

Podcast
Shownotes

Fühlst du dich manchmal überwältigt von deinen Emotionen und fragst dich, ob es wirklich immer gut ist, immer alles zu fühlen? Oder könnte es nicht gelegentlich sinnvoller sein, Stress bewusst wegzuregulieren?

Im Kontext der Arbeit mit dem autonomen Nervensystem wird das Wegregulieren von intensiven Emotionen oder anderen Stressoren oft als einen der größten Fehler dargestellt. Etwas, worüber ich selbst schon häufig gesprochen habe.

Doch ganz so einfach ist es am Ende eben doch nicht.
Und wie so oft gilt:
Es kommt darauf an!

Es gibt nämlich durchaus Momente, in denen das kurzfristige Wegregulieren nicht nur hilfreich, sondern auch notwendig sein kann.

Und genau darum geht es in dieser Episode. Darin erfährst du, wann ein Wegregulieren, Unterdrücken oder Ablenken von intensiven Emotionen und Stress angebracht ist und wie du diesen Prozess bewusst gestalten kannst, so dass er deinem autonomen Nervensystem langfristig nicht schadet.

Weitere
Empfehlungen

Weitere Empfehlungen

Video-Version der Episode

Neueste Beiträge

3-teiliges Video-Training für 0,- Euro

Die Neurobiologie echter Transformation

Erfahre, warum das Nervensystem der Schlüssel für nachhaltige Veränderung ist und wie du mit 4 simplen Schritten damit arbeiten kannst.