TLUN Podcast #005: Perfektionismus und das authentische Selbst

Cover der TLUN Podcast Episode 005
6. Februar 2018

Häufig verteidigen wir unseren Perfektionismus und tun so, als wäre er eigentlich eine Stärke... die Stärke, die uns dazu antreibt, immer unser Bestes zu geben und über uns hinauszuwachsen. Beim genauen Hinsehen werden wir aber erkennen, dass Perfektionismus uns eher im Weg steht und uns klein hält.


In dieser Episode geht es um folgende Themen

  • Was ist Perfektionismus?
  • Was ist das Problem mit dem Perfektionismus?
  • Wie Authentizität & (Selbst-)Mitgefühl helfen, Perfektionismus zu reduzieren
  • 3 Empfehlungen um authentischer und weniger perfekt zu sein

Perfektionismus ist oftmals eine reine Zeit- und Energieverschwendung. Stell dir vor, wie es wäre, wenn dir dein Perfektionismus nicht mehr im Weg steht und du einfach das tun kannst, was du willst...

Click to Tweet

#005 - Perfektionismus & das authentische Selbst

Um den Podcast direkt hier anhören zu können, musst du aus gesetzlichen Gründen zuerst Cookies auf meiner Seite akzeptieren (entweder über den Banner unten oder auf der Datenschutzseite). Du kannst den Podcast aber auch jederzeit auf iTunes anhören (Button unten), auf Android abonnieren (Button unten) oder du findest ihn auch auf YouTube, Spotify und direkt beim Podcast-Host.

Erwähnte Links und Quellen während der Episode

Detailübersicht der Inhalte

00:00:00 - Intro
00:00:42 - Inhaltsübersicht
00:01:38 - Aktuelle Ankündigung: Yogalehrerausbildung
00:02:54 - Einstieg ins Thema mit persönlicher Geschichte
00:15:11 - Was ist Perfektionismus
00:19:03 - Was ist das Problem mit dem Perfektionismus
00:22:58 - Authentizität & (Selbst-)Mitgefühl als Mittel gegen Perfektionismus
00:32:56 - Empfehlung #1
00:33:42 - Empfehlung #2
00:36:14 - Empfehlung #3
00:37:04 - Abschluss


meine besten 3 Praktischen Empfehlungen...

... um den Perfektionismus zu reduzieren und authentischer zu werden

  1. Such dir Übungssituationen, in denen du dich echt und verletzbar zeigen kannst
    Übung macht den Meister. Das gilt auch für die Fähigkeit sich echt und verletzbar zu zeigen. Um das regelmässig Üben zu können, such dir bewusst Situationen und Menschen, bei denen du dich in einem sicheren und geschützten Rahmen authentisch verhalten kannst. Die dich dafür respektieren, wer du wirklich bist und die deine Bedürfnisse und Meinungen anerkennen... somit kannst du den "Authentizitätsmuskel" mehr und mehr trainieren und dich irgendwann auch in unbekannten Situationen echt verhalten!

    ​​​​
  2. Nimm dir Zeit, dich selbst zu lieben... und zwar mehr Zeit dafür, dich selbst zu mögen als Zeit dafür, alles zu tun dass Andere dich mögen
    Techniken, um dich selbst mehr zu lieben sind das Kultivieren von Selbstmitgefühl (z.B. mit meiner täglichen Kontemplation für den Morgen) oder Affirmationen zur Selbstliebe, wie "Ich liebe mich selbst bedingungslos".
    Besonders schön finde ich eine kleine Praxis, die ich mit Freunden selbst täglich mache: wir üben uns im "Angeben", indem wir uns jeden Abend drei Sachen schicken, auf die wir vom diesem Tag stolz sind oder wo uns was gut gelungen ist. Hier feiern wir auch die Erfolgen, bei denen wir etwas gewagt haben - selbst wenn sie am Ende nicht geklappt haben. Der Erfolg ist schon alleine das Wagnis, etwas zu versuchen, bei dem wir uns nicht sicher war, ob es funktioniert!!! MIt dieser Praxis lernen wir uns selbst mehr zu schätzen!


  3. Setz klare Grenzen und sag nur dann Ja, wenn du wirklich auch Ja meinst
    Immer wenn dich jemand etwas fragt oder um etwas bittet: antworte nicht sofort und halte erstmal inne. Spür in dich, um zu schauen, ob du der Anfrage nachkommen willst, oder nicht.
    Und dann sei ehrlich mit deiner Antwort!!! Mit dem Wissen, dass du - wenn du gegen dein eigenes authentisches Selbst entscheidest - zwar vielleicht das Unbehagen der anderen Person gegenüber in dem Moment deiner Antwort vermeidest... später aber wirst du dafür vermutlich von Groll gegen dich oder die andere Person geplagt.
    Eine gute Praxis um Grenzen besser zu setzen ist auch die Embodiment-Praxis für eine bessere Abgrenzung...

Wenn dir die Episode gefallen hat, diskutiere im Kommentarfeld unter dem Beitrag mit.

Lass mich wissen, was dich inspiriert hat und was du aus dieser Episode mitnimmst?

Wann erlaubst du dir echt oder verletzlich zu sein? Und welche Erfahrungen oder Erfolge hattest du damit bereits?

Wo steht dir dein Perfektionismus vielleicht im Weg und hält dich davon ab, deine Träume zu leben​?

Oder ist der Perfektionismus vielleicht - wie bei mir - auch eher eine Art Schutzmauer, mit der du andere auf Abstand hältst? 


Ich freu mich auf einen spannenden Austausch und auf unsere gemeinsame Reise zum wahren Selbst!

Deine Britta Kimpel

Abonnier den Podcast ausserdem auch auf deinem Podcast-Player und melde dich für meinen Newsletter an. So erfährst du immer als erstes, wenn es etwas Neues aus dem TLUNiversum gibt.

TEIL DEN ARTIKEL IN DEINEN SOZIALEN NETZWERKEN


*) hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link zu Amazon. Wenn du das entsprechende Buch über den hier zur Verfügung gestellten Link kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, mit der ich meine vielen Gratis-Angebote weiterhin kostenlos halten kann.


Über Britta Kimpel

Britta Kimpel Administrator
Britta ist Psychologin, Coach für mehr Erfüllung im Leben & Business, sowie Yoga- und Embodimentlehrerin. Ihre Arbeit richtet sich an Menschen, die eigentlich schon alles haben, und sich trotzdem manchmal innerlich leer fühlen. Mit verschiedenen Angeboten (Coaching, Online-Kurse, Podcast, uvm.) unterstützt sie sie dabei, genau das wieder zu finden, was ihnen fehlt: die Verbindung zu sich selbst! So können sie dann ein wirklich erfülltes und zufriedenes Leben im Einklang mit ihrer Seele gestalten.

Das könnte dich auch interessieren

  • Nadine sagt:

    Liebe Britta, ich hatte heute so einen richtig üblen Tag! Einen Tag, an dem man alles, aber vor allem sich selber in Frage stellt und schlecht macht… dein Podcast hat mir so geholfen, mich inspiriert und mit neuer Energie gefüllt. Ich danke dir von Herzen dafür! Alles Liebe, Nadine

    • Britta Kimpel sagt:

      Hallo liebe Nadine, daaaaanke für deine Rückmeldung! Hoffe, dass dein morgiger Tag besser wird und du dich vom Alles-In-Frage-Stellen lösen kannst 🙂 Alles Liebe und hoffentlich bis bald mal wieder, Britta <3

  • >